Was ist Natron?

Natron ist ein Salz der Kohlensäure und ein uraltes Hausmittel, das im Laufe der Zeit unter vielen Namen geläufig wurde. Man kennt es z.B. auch als Kaiser-Natron, Bullrich-Salz, doppeltkohlensaures Natron oder unter der älteren Bezeichnung Natriumbicarbonat. Die richtige chemische Bezeichnung lautet jedoch Natriumhydrogencarbonat. Natron ist zum Verzehr geeignet, man kann damit kochen, backen usw.

Leider gibt es auch ziemlich viele Verwechselungen, da Natron mitunter als Speisesoda oder Baking Soda bezeichnet wird. Dennoch sollte man es keinesfalls mit Soda (Natriumcarbonat) verwechseln, die ist nämlich wesentlich stärker alkalisch und daher nicht zum Verzehr geeignet, sondern eher zum Waschen, Putzen oder Bleichen.

Noch viel weniger sollte man Natron mit Natronlauge (Natriumhydroxid) verwechseln, die eine stark ätzende Lauge und in den falschen Händen ziemlich gefährlich ist.

Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es im Internet viele Haushaltstipps, die sich auf Backpulver beziehen. Damit meinen die Leute oft unwissentlich einfach nur Natron, denn Natriumhydrogencarbonat ist der Hauptbestandteil vieler Backtriebmittel.

backpulver

Umgekehrt enthält nicht jedes Backpulver auch automatisch Natron, sondern beispielsweise Trockenhefe, und dann funktioniert natürlich auch der Tipp aus dem Internet nicht mehr.

Natürlich könnte man sich auch gleich reines Natriumhydrogencarbonat kaufen, damit lässt sich genausogut backen wie mit den winzigen Backpulvertütchen. Dazu muss aber eine säurehaltige Zutat im Rezept enthalten sein (im Backpulver ist das Säuerungsmittel schon enthalten).
In Deutschland bekommt man allerdings kaum etwas anderes ausser Kaiser-Natron oder Bullrich-Salz, leider zu entsprechenden Preisen. Dabei ist Natron eigentlich ein Cent-Artikel.

Im Internet lässt sich Natron dagegen weit günstiger erwerben. Eventuell sieht man auch irgendwo mal Produkte aus anderen Ländern im Regal, wie z.B. das amerikanische „Arm & Hammer Baking Soda“, das in meinem Asia-Shop nur EUR 1.75 kostet. 454 Gramm entsprechen einem amerikanischem Pfund.

Bakingsoda

Der absolute Preisknüller ist mir aber in einem russischen Supermarkt begegnet, dort kosten 500 Gramm Natron nur 65 Cent. Der Laden heisst LEDO und gehört zu einer russischen Supermarktkette, vielleicht gibt es auch einen in eurer Nähe. Ein Aufkleber auf der Unterseite verrät, dass es sich wirklich um Natriumhydrogencarbonat handelt:

natriumhydrogencarbonat2

Und wozu ist Natron denn nun gut?

Natron ist ein echtes Universalmittel, man kann es zum Kochen, Backen, Putzen oder für kosmetische oder medizinische Zwecke verwenden.
Eine der klassischen Anwendungen ist beispielsweise Sodbrennen: Natron ist leicht alkalisch und neutralisiert deshalb überschüssige Magensäure. Genausogut kann man es aber auch als Backtriebmittel verwenden, um Gerüche zu entfernen, als Deodorant usw.

Zum Putzen kann man es auf einen angefeuchteten Lappen geben oder es in Wasser lösen.  Das Internet ist wirklich voll von Tipps, was man mit Natron alles anstellen kann, googelt einfach mal danach oder klickt auf die untenstehenden Links.

Weiterführende Links

Zurück zum Blog

Advertisements

4 Gedanken zu “Was ist Natron?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s